30. Oktober 2014

★ Einfach Brot...

frisch gebacken, herrlich duftend aus dem Ofen kommend, mit etwas Butter und Salz bestrichen, ein Hochgenuss! Den auch die Küchenmaus mein LieberMann sehr zu schätzen weiß, oder wer mopst sich immer den Knust, kaum dass das Brot abgekühlt ist, hmmm?

Ich backe ja wirklich sehr gerne und auch gerne Brot, aber seitdem ich das Rezept von "Frau Hogers Brot" in einem essen&trinken-Heft (Juli 2011) entdeckt habe, gibt es bei uns so gut wie nur noch selbst gebackenes Brot. Ich bin schwer begeistert von diesem Rezept, genial einfach, genial lecker, genial wandelbar!!
Mein herzlichster Dank von hier aus an Frau Hannelore Hoger, eine wunderbare, sehr sympathische Schauspielerin, die den Lesern der e&t dieses Rezept verraten hat! Eine gute Idee von der e&t Redaktion Frau Hoger zu interviewen. ;)




         ★ "Frau Hogers Brot" (oder "Einfach Brot") ★

Zutaten:

  • 500g Dinkelmehl (Type 1050)
  • 1,5 Tassen Sonnenblumenkerne
  • 1 Tasse Leinsamen
  • 1 Tasse Sesam
  • 500ml lauwarmes Wasser
  • 1,5 Tl Salz
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 3 El Obstessig


Das Mehl mit den Sonnenblumenkernen, dem Leinsamen und Sesam vermengen. Die Hefe in dem lauwarmen Wasser auflösen(ich gebe aus alter Gewohnheit immer noch eine Prise Zucker dazu), zusammen mit dem Salz und dem Obstessig zur Mehlmischung geben und mit den Knethaken des Rührgerätes verkneten. Das Ganze in eine gefettete, mit Semmelbröseln ausgestreute Kastenform geben. Der Teig ist relativ weich, löst sich aber beim Umfüllen prima von der Schüssel.
In den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen auf die mittlere Schiene schieben und 50 Minuten backen.
Ganz wichtig: Das Brot nach 10-12 Minuten mit einem Messer einritzen!
Zum Schluss das Brot aus der Form nehmen und 10 Minuten nach backen - das macht es knusprig!(O-Ton Frau Hoger!)


So, jetzt kommt aber noch etwas geniales zu diesem Rezept, man kann es super gut abwandeln, z.B. 300g Dinkelmehl und jeweils 100g Weizen- und Roggenmehl verwenden.
Ich habe mal den Roggenanteil auf 300g erhöht und ein paar Kümmelkörner statt der anderen Beigaben hinzugefügt, dabei den Mehlanteil ein wenig erhöht und das Brot etwas länger gebacken. Lecker! Gerne nehme ich auch Weizenvollkornmehl, Roggenschrot, oder Dinkelvollkorn. Es geht auch mit Dinkelmehl Type 630, ohne Körner und und und… Will es noch mit Pfeffer und getrockneten Tomaten ausprobieren, ihr merkt schon, eure Kreativität ist gefragt. Allerdings schmeckt es auch in der Originalversion einfach super! Während ich den nussigen Sesamgeschmack liebe, schwärmt min Deern von den knackigen Sonnenblumenkernen und meinem LieberMann schmeckt es immer!
Es schmeckt auch nicht wie ein typisches Hefebrot, ich schiebe es mal auf den Obstessig, dass es geschmacklich ein wenig an Sauerteigbrot erinnert.




Wie gesagt, frisch sehr lecker mit Butter und Salz...


In ein schönes Küchentuch gewickelt mit einem schön verpackten Salz dazu, auch heute noch ein prima Geschenk zum Haus - Wohnungseinzug.

Á propos Küchentuch, das erinnert mich an das Thema "Brot richtig lagern". Nachdem mein LieberMann und ich uns ausgiebig über selbiges Thema informiert und die eine oder andere Methode ausprobiert haben, haben wir nun eine gute Lösung gefunden.
In ein Leinen - oder Geschirrtuch eingeschlagen hält dieses Brot im Holzbrotkasten gut eine Woche ohne auszutrocknen oder zu schimmeln, und das ohne irgendwelche Konservierungsstoffe, wenn nicht die besagte Küchenmaus dem Brot vorher den Garaus macht versteht sich.
Ich könnte mir vorstellen, dass das auch ohne den Brotkasten klappt, oder in einer Emaille-Brotkapsel. Falls also eine meiner geneigten Leserinnen noch über eine alte, selbige verfügen sollte und diese gerne loswerden möchte, würde ich wohl nicht nein sagen, irgendwo bekäme ich auch die noch unter, hehe…

Ach ja, ich backe immer gleich zwei Brote, eins zum Einfrieren und eins für die Küchenmaus uns. 
Letzte Woche habe ich auf einem anderen Blog ein Rezept für Kartoffelbrötchen gesehen, und diese natürlich auch gleich nach gebacken, etwas aufwändiger als obiges Brot, aber ebenfalls sehr lecker. Dazu ein andermal mehr, lasst euch erstmal dieses wunderbare Brot schmecken.

★ Kommt eine hochschwangere Frau zum Bäcker:"Ich bekomme ein Schwarzbrot."
Der Bäcker:"Sachen gibt's." ★
(Den wollte ich euch nicht vorenthalten, also ich finde ihn lustig.)

Habt ein schönes Wochenende, alles Liebe eure
Mone*

Kommentare:

  1. Dein Blog gefällt mir super gut.
    Freue mich auf weitere Artikel.
    LG.
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt :) Das motiviert für weitere Taten!
      Danke,
      Mone*

      Löschen