7. April 2015

★ Ein Ausflug nach Groningen (I)...

…der Partnerstadt von Oldenburg in den Niederlanden, ist immer wieder lohnenswert, schön und aufregend! Wenn man bedenkt, dass man schon in einer guten Stunde mit dem Auto in Groningen ist, fragt man sich warum man eigentlich nicht öfter dorthin fährt…(aber so bleibt es eben doch etwas Besonderes!)
Es ist jedes Mal irgendwie ein neues Erlebnis dort zu sein, mal stöbert man etwas mehr in den vielen, schönen Geschäften & geht Kaffee trinken, mal steht das kulturelle Erleben, dank des wunderschönen Groninger Museums & des vielseitigen Ausstellungsangebotes in den verschiedenen Galerien oder auch außergewöhnlichen Ausstellungsorten, im Mittelpunkt, oder man lässt sich einfach durch die vielen Straßen treiben, landet am Hafen, bestaunt die Schiffe & Hausboote, genießt zwischendurch ein paar holländische Spezialitäten & entspannt - leckeren Kaffee schlürfend - beobachtenderweise in einem der vielen Café´s am Grote Markt. 
Ach ja, der Markt, allein der ist ein wahrer Augen- & Gaumenschmaus und die Anreise wert! Ein völlig anderes Erlebnis, als auf unseren Märkten. Viel bunter, ursprünglicher & vielseitiger! Einfach nur schön! Wir genießen es jedes mal auf´s Neue :)) Wenn man dann noch etwas Glück mit dem Wetter hat, steht einem vergnüglichem Tag, so wie wir ihn hatten, nichts mehr im Wege.
So, nun will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen und euch an unserem wunderschönen Tag in Groningen teilhaben lassen.
Dieses Mal haben wir zuerst den wirklich schönen, alten Bahnhof etwas genauer besichtigt und die Atmosphäre dort genossen.
(Alle Photos in diesem Post sind übrigens ein gesunder Mix von meinem LieberMann & mir.)












Einfach wunderschön!
Vom Bahnhof aus geht es am Groningen Kunstmuseum vorbei durch die Folkingestraat Richtung Vismarkt & Grote Markt.






Überall gibt es etwas zu entdecken und zu bestaunen. Ein Lädchen reiht sich an eine Galerie, an ein Café, an ein Lädchen usw.









Am A-Kerkhof, auch eine sehr nette Ecke Groningens, entdeckten wir einen Fahrradladen, mit wunderschönen Fahrrädern. Ach, am liebsten hätten mein LieberMann und ich uns eines gekauft und noch eines für min Deern dazu… Das Ambiente in diesem Laden und die selbstverständliche Erlaubnis des netten Fahrradhändlers zu photographieren entschädigte uns aber für´s Erste. ;)





Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ihr für diesen Post etwas mehr Zeit mitbringen solltet? Er ist schon ziemlich prall gefüllt mit Photos, es war aber auch ein toller, langer Tag, hehe…



Auch im "Het Hanze Huis" schaue ich jedes Mal wieder gerne rein. Schöne Dosen, schöne Verpackungen, schöne Etiketten, Lakritze von Amicelli, wer so etwas liebt, ist hier gut aufgehoben.


Nun aber auf zum Markt! Blumen wohin man schaut, und ich schaue da sehr gerne hin. ;)






Photographieren und Schauen macht hungrig, also erstmal ein paar leckere Kibbelinge mit Knoblauchsauce gegessen, hmm leeecker!



Das Frischfischangebot ist eine Wucht, davon, und von den günstigen Preisen, können wir bei uns nur träumen, und so photogen.





Habt ihr schon mal geräucherten Knoblauch aus Frankreich gegessen? Wir haben uns geärgert, dass wir vergessen haben welchen zu kaufen. 


Habe bei uns auf dem Markt auch noch nie Muskatblüten gesehen. Ihr?


Natürlich darf der Käse nicht fehlen!



Tja, und  hier hatte ich mein "Whow-Erlebnis"! …und mein LieberMann auch!
Da dies aber den eh schon weit gespannten Rahmen dieses Posts sprengen würde, gibt es ganz bald einen Extra-Post über " Laif & Nuver", versprochen! Das Entree gibt es aber schon mal zum Appetit anregen, hehe...



Der Grote Markt mit seinen bekannten Kneipen, mal von oben betrachtet.




Kaffeepause bei "Vromm & Dreesmann" im La Place. Diesmal hatten wir Kaffeedurst, sonst genießen wir auch sehr gerne einen der leckeren, frisch gepressten Säfte und/oder ein leckeres Kräuterquarkbrötchen. Und das Auge die wahnsinnig appetitlichen Auslagen.



Da wir diesmal viel draussen unterwegs waren, ging es natürlich auch ans Wasser.







Ach ja, habe ich eigentlich schon erwähnt, dass es in Groningen auch ein paar Fahrräder gibt? ;)





2te Pause im Miss Blanche. O.k, o.k. ich musste mich dringendst mal wieder aufwärmen und habe natürlich zur Einladung auf einen Latte Macchiato von meinem LieberMann nicht nein gesagt.



…und habe die Atmosphäre sehr genossen!




Tot ziens, bis zum nächstenmal!



Hat schon ein wenig länger gedauert diesen Post fertig zustellen, aber ich habe mir die Zeit mit Musik hören versüßt, Stef Bos & Hermann van Veen. Ich kann euch nur empfehlen bei den beiden mal rein zu hören, vielleicht schon beim Lesen und Betrachten dieses Posts über das schöne, interessante Groningen, wo übrigens auch viele junge Oldenburger studieren...
…und das ich nicht ohne einen Arm voller Tulpen, für einen Spottpreis zum Feierabend erworben, verlassen habe.
Über eine Woche haben sie gehalten und uns an den schönen Ausflug erinnert, aber so lange müsst ihr nicht auf den nächsten Groningen Zusatz-Post über "Laif & Nurver" warten.
Eine schöne neue Woche und alles Liebe,
eure Mone*


2 Kommentare

Kommentare:

  1. Groningen ist auf jeden Fall eine Reise wert.Die Klingelsammlung ist sicherlich erweitert worden.Freue mich schon auf die neuen Fotos.Liebe Grüße aus dem Sauerland

    AntwortenLöschen
  2. Hi Mone,
    da bekommt man ja mal wieder richtig Lust auf unsere Partnerstadt."Toller Bahnhof" im doppelten Sinn (ach, was bin ich heute wieder für ein Schelm).
    Und die Fahrradklingeln sind auch schon da, die müssen wir gar nicht mitbringen, um uns heimisch zu fühlen.

    Liebe Grüße aus England - so ziemlich ohne Fahrradklingeln, zumindest habe ich noch keine gehört, wenn Dich hier ein paar Verrückte fast umfahren.....also viel schlimmer als in Oldenburg, da unvorhersehbar!!!!!
    K.R.

    AntwortenLöschen